Quinoa - Informationen und Ratgeber

Reich an Mineralstoffen versorgt Quinoa den Körper mit sämtlichen essenziellen Nährstoffen. Zudem stärkt der Verzehr Knochen durch die große Mengen an enthaltenem Kupfer und Mangan. Bis ins 20. Jahrhundert war Quinoa in Europa als Nahrungsmittel nahezu unbekannt. Auch heute ist es noch nicht sehr verbreitet, nimmt jedoch an rasender Bekanntheit zu. Naturkosthersteller brachten Quinoa auf den deutschen Markt.

Informieren sie sich hier über:

Urpsrung von Quinoa und Anbau

Quinoa, auch das heilige Korn der Inkas genannt, stammt aus Südamerika und ist auch bekannt als Inkareis, Reismelde, Perureis oder Reisspinat. Seit mehr als 6.000 Jahren gilt Quinoa neben Amarant als Hauptnahrungsmittel in Südamerika. Das liegt unter anderem daran, dass die Quinoa-Pflanze in subtropischen Höhenlagen bis über 4.000 Meter, von Chile bis Kolumbien gedeiht. Eine Höhe, bei der andere Getreideformen nicht mehr angebaut werden können. Die äußerst robuste Pflanze kann bis zu zwei Meter in die Höhe wachsen und verkraftet extreme Wetterbedingungen, wie starke Sonneneinstrahlung und leichten Nachtfrost ohne Probleme. Die Pflanze ist besonders pflegeleicht und stellt kaum Ansprüche an Wasser und Boden. Hauptsächlich wird Quinoa heutzutage in Ecuador, Peru und besonders in Bolivien angebaut, von wo auch der Hauptteil der deutschen Importe stammt. Quinoa zählt zu den ältesten bekannten Kulturpflanzen. Nachdem die Körner in den großen Fruchtständen gereift sind, müssen sie nach der Ernte zuerst getrocknet werden. Die senfkorngroßen Samen der Quinoapflanze haben eine getreideähnliche Zusammensetzung, daher wird häufig der Begriff „Pseudogetreide” bezeichnet, da es eigentlich zu den Gänsefußgewächsen zählt. Damit steht es Spinat oder Rote Beete näher als Reis oder Hirse.

Weltweite Erntefläche von Quinoa pro Land in Hektar (in 1000 Tonnen)

Quinoa und seine Inhaltsstoffe

Die Körnerfrucht aus den Anden bildet etwa hirsegroße, rotbraune, gelbe oder weiße Samen die mit samt der Blätter zum Verzehr geeignet sind. Die kleinen Samen stecken voller wichtiger Nährstoffe. Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Zink sowie zahlreiche B-Vitamine, Folsäure, Niazin als auch Thiamin sind enthalten. Wertvolles Eiweiß in Form von Aminosäuren wie Lysin, Tryptophan und Cystin sind ebenso enthalten. Diese lebensnotwendigen Eiweißbausteine machen Quinoa zu einer der besten pflanzlichen Eiweißquellen. 1 Tasse (185 Gramm) gekochtes Quinoa enthält 8,14 Gramm Eiweiß. Quinoa ist somit besonders gut für die vegetarische oder vegane Ernährung geeignet, die häufig von Eiweißmangel geprägt ist. Auch überzeugt Quinoa mit einem niedrigen Fettanteil. 185 Gramm gekochtest Quinoa beinhalten 3.4 Gramm Fett. Ebenso ist das Korn mager an Kalorien: 1 Tasse gekochtes Qhinoa versorgt den Körper mit 220 kcal.

im Durchschnitt enthalten pro 100g
Brennwert 365 kcal (1542kj)
Eiweiß 12,2g
Kohlenhydrate 62,4g
davon Zucker 1,8g
Fett 5,9g
davon gesättigte Fettsäuren 0,5g
Ballaststoffe 6,9g
Salz 0,01g

Quinoa Gesundheit: Unverträglichkeiten und Ergänzung für Sportler

Neben Buchweizen ist Quinoa ein idealer Getreideersatz für alle, die eine glutenfreie Ernährung bevorzugen oder an einer Gluten- oder Getreideunverträglichkeit wie Weizen- oder Roggenallergien leiden. Für Menschen mit Zöliakie (Sprue) eignet sich Quinoa somit hervorragend, da dem Korn das für die Teiglockerung wichtige Klebereiweiß Gluten fehlt. Auch für Migräne geplagte soll Quinoa heilsam wirken. Gesundheitsexperten bekräftigen die schmerzlindernde Wirkung dank des hohen Gehalts an Magnesium, das entspannend auf Muskeln und Blutgefäße wirkt, sowie dem enthaltenen Riboflavin, einem natürlichen Unterstützer des Energiestoffwechsels im Gehirn.

Ergänzung für Sportler

Eines der wichtigsten Hilfsmittel zum Muskelaufbau stellt Eiweiß dar. Wer keine Präparate zu sich nehmen möchte hat mit Quinoa einen sehr guten Ersatz gefunden. Quinoa ist eine der besten pflanzlichen Eiweißquellen die es gibt. Außerdem enthält es 9 essentielle Aminosäuren die nur über Nahrung aufgenommen werden können.

Wie bewahre ich Quinoa am besten auf?

Gekochtes Quinoa sollte wie jedes andere Lebensmittel, erst abkühlen bevor es in den Kühlschrank kommt. Für die Aufbewahrung empfiehlt sich eine gut schließende Tupperdose. Da Quinoa eine sehr gut Quelle für Omega-6-Fettsäuren darstellt, sollte der Behälter dunkel sein. Gut verschlossen hält sich Quinoa 6-7 Tage im Kühlschrank. So kann sehr gut vorgekocht werden und die Portion steht jeden Tag griffbereit. Wer länger im voraus planen möchte, kann das fertig gekochte Quinoa auch einfrieren. Dann hält es sich 8-12 Monate.

Aufbewahrung von trockenem Quinoa

Bei Raumtemperatur hält sich das Quinoa Korn bis zu 2-3 Jahren. Um optimale Voraussetzungen dafür zu schaffen, sollte das Korn stets gut verschlossen gelagert werden. Da sich die ursprünglichen Verpackungen nicht mehr luftdicht verschließen lassen, empfiehlt sich die Lagerung in Tupperware. Unterschiedliche Größen, platzsparend, stapelbar und leicht zu beschriften. Außerdem ist direkt ersichtlich, um welche Sorte es sich handelt, wenn mehrere ausprobiert werden sollten.

Für die Beschriftung von Tupperware noch einen kleinen Tipp: Einfach einen ausreichenden Strich mit TippEx auf die Tupperware und dann einfach mit einem Kugelschreiber beschriften

Wo kann ich Quinoa kaufen? Welche Sorte sollte ich wählen?

Quinoa findet sich mittlerweile in vielen Geschäften mit Bio Abteilung. Sogar in einigen Supermärkten (außer Discounter) lässt sich Quinoa kaufen. Allerdings sind die Preise ziemlich hoch und die Auswahl der verschiedenen Quinoa Varianten eher gering. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich der Kauf im Internet lohnt, am besten bei Amazon. Folgend werden kurz die bekanntesten Varianten vorgestellt und welches Produkt wir dazu empfehlen.

Beim Kauf unbedingt auf das Haltbarkeitsdatum sowie eine unversehrte Packung achten!

Weißes Quinoa

Weißes Quinoa ist am weitesten verbreitet und häufig in Läden zu finden. Es eignet sich hervorragend für die meisten Rezepte die wir vorstellen. Meistens wird es nur Quinoa genannt, teilweise auch ivory quinoa.

Weißer Quinoa im Kochbeutel

Besonders praktisch ist der weiße Quinoa im Kochbeutel. So lässt sich beim Kochen nichts mehr falsch machen, da er weder anbrennen noch verkleben kann.

Rotes Quinoa

Köche berichten, dass rotes Quinoa seine Form beim Kochen besser hält als weißes. So ist es eher für einen Salat geeignet und für Gerichte, bei denen ein formhaltendes Korn wünschenswert ist.

Schwarzes Quinoa

Etwas erdiger und süßer im Geschmack als der weiße Quinoa. Außerdem behält der schwarze Quinoa seine Farbe wenn er gekocht wird. Auch für schwarzes Quinoa stellen wir tolle Rezepte bereit.

Quinoa Flakes

Quinoa Flakes eignen sich hervorragend als Müsli oder zur Verfeinerung von Haferflocken oder Kornflakes. Auch als kleiner Snack zwischendurch lassen sich die Flocken genießen.

Gepufftes Quinoa

Auch gepufftes Quinoa eignet sich hervorragend als Frühstück oder zum verfeinern des Müslis. Auch diese Art ist perfekt für einen kleinen Snack zwischendurch!

Wie bereite ich Quinoa zu

So vielseitig wie die Inhaltsstoffe, so vielseitig ist auch die Verwendung von Quinoa in der Küche. Quinoa kann als Beilage serviert werden oder auch als Hauptbestandteil u.a. in der Gemüsepfanne, Aufläufen, Risotto, Süßspeisen oder Salaten serviert werden. Der rohe Verzehr von Quinoa eignet sich z.B. für Frühstücks- oder Haferflocken. Geschmacklich trägt das Korn eine feine, nussige Note und ist nach dem Kochen leicht knackig.

Vor jedweder Zubereitung muss Quinoa unter fließendem Wasser gespühlt werden, um die Bitterstoffe in den äußeren Schichten zu entfernen.

Das leckere Korn zu kochen ist dabei so unkompliziert wie das Zubereiten von Nudeln. Gesäubert lässt sich Quinoa in kochendem Wasser ca. zwanzig Minuten garen und quellt dann im Topf weiter aus. Sobald das Gericht eine lockere Konsistenz besitzt, kann es auch schon verzehrt werden.

Grundrezept für Quinoa